Die Mädchen-Tischtennismannschaft des Gymnasium Konz konnte beim zweitägigen Bundesfinale in Berlin einen guten achten Platz erreichen.
Zum Bundesfinale qualifiziert sich aus jedem Bundesland die beste Schülermannschaft, die sich in mehreren Turnieren auf Regions- und Landesebene durchsetzen muss. Für unser Bundesland sicherte sich die Mädchenmannschaft vom Gymnasium Konz, die in der Altersklasse WKIII an den Start ging, die Teilnahme.

Am ersten Tuniertag konnte sich unsere Mannschaft überraschend den Gruppensieg sichern. Sie gewann das erste Spiel gegen das Ernst-Abbe-Gymnasium/Berlin deutlich mit 9:0. Im zweiten Spiel, gegen das Geschwister-Scholl-Gymnasium/Löbau (Sachsen) konnte ein 6:3-Sieg eingefahren werden und im letzten Spiel der Gruppesicherten sich unsere Mädchen mit einem  5:4-Sieg gegen das Otto-Hahn-Gymnasium/Springe (Niedersachsen) den Gruppensieg. Somit qualifizierten sie sich souverän für das Viertelfinale.
Im ersten Spiel der KO-Runde am zweiten Tag verlor unsere Mannschaft dann leider gegen den späteren Zweitplatzierten, das Julius-Echter-Gymnasium/ Elsenfeld aus Bayern, mit 2:5 und konnte somit nur noch an den Platzierungsspielen teilnehmen, in denen sich das Team den achten Platz sicherte, da sie dem starken Hedwig-Bollhagen-Gymnasium/ Velten (Brandenburg) und dem Otto-Hahn-Gymnasium/ Springe an diesem Tag unterlegen waren.
Deutscher Schulmeister in der Altersklasse WKIII wurde das Gymnasium Schwarzenbeck aus Schleswig-Holstein.

Für das Gymnasium Konz spielten Vivien Cossé, Susanne Quint, Katharina und Hannah Bouhs, Katja Bruckmann und Jessica Bollig.

Wir sind stolz auf eure Leistung!


Begleitet und betreut wurde die Mannschaft von Andrea und Christa Bruckmann, sowie unserem Sportlehrer Christian Grundhöfer.
Ein besonderer Dank gilt dem Förderverein des Gymnasium Konz, der die Teilnahme finanziell unterstützte.

Go to top