Am Dienstag und Mittwoch, den 29.- 30.5.2018 haben die Jungimker der Imker AG des Gymnasium Konz eine Fahrt ins Umweltbildungszentrum Hollenfels/ Luxemburg gemacht. Nach der Hinfahrt mit Bus und Bahn, konnten wir uns bei bestem Wetter einen Überblick über neue und historische Bienenbeuten machen, die im dortigen Bienen“Palast“ zu sehen waren. Da bei unserer Schulimkerei der Schwerpunkt auf der Honigernte bzw. Produktion liegt, war die Perspektive der Demeter-Bienenhaltung, bei der z.B. auch ausgehöhlte Baumstämme als naturnahe Bienenwohnungen zu sehen waren, ein interessante Abwechselung. Die Ökologie der Biene, aber auch mathematische Überlegungen und wissenschaftliche Tests, ob Bienen tatsächlich bis 6 zählen können, um z.B. die Sechseckwabe zu konstruieren, wurden z.T. praktisch mit Knete und Gelenkstäben veranschaulicht. 

Am Nachmittag erkundeten wird die mittelalterliche Burg Hollenfels, die auch unsere Unterkunft darstellte und konnten abends am Lagerfeuer mit selbstgemachtem Stockbrot den Tag ausklingen lassen. Der Mittwoch führte uns in das Lycée Ermesinde nach Mersch; das einmalige Lehrplankonzept dieses beruflich orientierten Gymnasiums und die wunderbare Lage ermöglicht es den dortigen Schülern Imkerei und Gartenbau in dem großen Außengelände zu betreiben. Ein Rundgang, der für uns deutsche Schülerinnen und Schüler mit Staunen endete. 

Go to top