Schulaustausch mit dem Athénée de Luxembourg

„Moien“ und „hallo“ erklang es am Donnerstag, den 2. Juni 2016 im Konzer Gymnasium: Eine Schulklasse des luxemburgischen Gymnasiums Athénée de Luxembourg aus der Stadt Luxemburg kam zur Schulbegegnung ans Konzer Gymnasium.
Zielsetzung dieses 1999 gegründeten Schulaustausches ist es, gemeinsam „einen Blick über die Landesgrenze zu werfen“ und somit das Nachbarland besser kennen zu lernen.
Im Mai fand bereits eine erste Begegnung beider Klassen (Klassenstufe 8/9) in Luxemburg statt. Damals wurden im Rahmen von Projekten Gemeinsamkeiten und Besonderheiten beider Länder herausgearbeitet. Eine Stadterkundung der Stadt Luxemburg schloss sich an.
Da in unserer Region zur Zeit der römische Kaiser Nero das Sagen hat, zumindest im touristischen Sinne, sollte er als schillernde und spannende Persönlichkeit auch thematisch unsere Projektarbeiten „beherrschen“. In deutsch-luxemburgischen Tandems erstellten die Schüler/innen Präsentationen zu Neros Jugend und Regierungszeit, seinem mörderischen Umgang mit Frauen und seinem schrillen Künstlertum. Neros Aura lockte jetzt in Richtung Trier...
Nach einer Stadtführung von der Porta Nigra bis zum Dom, die die Konzer Schüler/innen für ihre luxemburgischen Freunde vorbereitet hatten, wartete Neros aktuelle Domus Aurea, das Landesmuseum, auf uns. Wunderschöne Exponate waren zu bestaunen und wurden von unserer engagierten Museumsführerin mit viel Herzblut erklärt: Nero, schon mit 12 Jahren von seiner ehrgeizigen Mutter Agrippina zum römischen Kaiser „gemacht“, Nero als brutaler Herrscher, der die Christen hasste und das Theater liebte. Er erschuf sich nach dem Brand von Rom seinen goldenen Palast, die Domus Aurea, in der Blüten und Parfums vom Himmel durch das Deckengewölbe rieselten… Nero, kanntest du das Geheimnis meditative Entspannung oder warst du ein Spinner?
 Insgesamt eine spannende zwiespältige Persönlichkeit und eine Ausstellung, die alle begeisterte.
Dankenswerterweise übernahm die Sparkassenstiftung das Sponsoring für die Schulklasse aus Konz.
„Salve Nero“ und „Äddi, leiwe Nooperen“ hieß es anschließend und ein spannender Schulbegegnungstag, der allen Schülern/innen und begleitenden Lehrkräfte interessante Gespräche und Einblicke in die Grenzregion vermittelte, ging zu Ende.

Go to top