Greta Tödtmann und Lina Bucher gewinnen 2. Landespreis beim Plakatwettbewerb "bunt statt blau" der DAK. Deshalb besuchen alle 10. Klassen am Donnerstag, 17.09.2015 mit ihren Klassenlehrerinnnen und Klassenlehrern die bundesweite Wanderausstellung mit Schülerarbeiten gegen "Komasaufen" im Rahmen eines Aktionstages speziell für unsere Schule im Trierer Broadway Filmtheater. Genauere Informationen zum Ablauf dieses Aktionstages entnehmen Sie der Pressemitteilung von Herrn Marc Powierski, Polizeidirektion Trier.

 

Unser umfangreiches Präventionsprogramm finden Sie ebenfalls unter Profil und Konzepte auf dieser Homepage.

 

Pressemitteilung Polizeidirektion Trier – Suchtprävention:

 

bunt statt blau: Schüler aus Konz gewinnen Wettbewerb gegen Komasaufen

„bunt statt blau“: Unter diesem Motto beteiligten sich im Frühjahr 10.500 Schüler aus ganz Deutschland am Plakatwettbewerb der Krankenkasse DAK-Gesundheit gegen das „Komasaufen“ bei Jugendlichen.Besonders viele Gewinner aus Rheinland-Pfalz sind Schüler am Gymnasium Konz.

 

Die Ideen der jungen Künstler zum Thema Alkoholmissbrauch sind auch im sechsten Wettbewerbsjahr der Kampagne beeindruckend. Jedes Bild hat eine eigene Botschaft, mit denen die Teilnehmer auf Risiken des Rauschtrinkens aufmerksam machen.

Mit bunten Bildern und frechen Sprüchen hatten sich auch viele Schüler vom Gymnasium Konz an dem Plakatwettbewerb beteiligt.

Jetzt gehen die Plakate der jungen bundesweiten Künstler auf Tour, um über die Gefahren beim Rauschtrinken aufzuklären.

Eine Zwischenstation ist Trier. Vom 15. bis 17. September 2015 kann man sich die Wanderausstellung im Broadway Filmtheater in Trier anschauen.

 

Link zur Aktion: http://www.dak.de/dak/leistungen/bunt_statt_blau-1187104.html

 

Hintergrund der Kampagne:

Jedes Jahr landen rund 26.000 Kinder und Jugendliche mit Alkoholvergiftungen im Krankenhaus – davon 4.000 im Alter zwischen 10 und 15 Jahren.

Nach einer aktuellen Studie beteiligen sich 40 Prozent der Schüler regelmäßig am Rauschtrinken.

Mehrfach wurde im Drogen- und Suchtbericht der Bundesregierung die Aktion der Krankenkasse DAK-Gesundheit als beispielhafte Präventionskampagne vorgestellt und als gelungene Gesundheitskommunikation ausgezeichnet. Seit dem Start vor sechs Jahren haben inzwischen mehr als 70.000 Jungen und Mädchen an dem Wettbewerb teilgenommen.

Der Arbeitskreis Suchtprävention in der Region Trier will zu einer offenen Debatte über das Thema anregen. Hierzu wird die Plakatausstellung „bunt statt blau“ in Trier ausgestellt. Für die Mitglieder des Arbeitskreises ist die Plakatausstellung eine gelungene Präventionsaktion, da die jungen Künstler selbst Botschafter im Kampf gegen das Komasaufen sind. Wenn Schüler selbst auf die Risiken des Rauschtrinkens hinweisen und Auswege aufzeigen, dann ist das wirkungsvolle Prävention und ein Plakat von Schülerinnen und Schülern sagt oft mehr als ein Info-Flyer, so die Meinung der Mitglieder des Arbeitskreises.

Präventionsaktion am 17.09.2015:

Über 120 Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse des Konzer Gymnasiums werden die Ausstellung am 17.09.2015 im Broadway Filmtheater in Trier besuchen und für ihr Engagement beim Plakatwettbewerb belohnt.

Hierzu wird es eine spezielle kostenlose Präventionsaktion vom Arbeitskreis Suchtprävention für die Schüler/-innen geben.

So werden die Jugendlichen an mehreren „berauschenden Parcours“ teilnehmen.

Danach gibt es einen Aufklärungsvortrag über die unkontrollierbaren Legal Highs, die leider immer wieder von einigen Jugendlichen konsumiert werden und deren Risiken völlig unterschätzt werden.

Zum Abschluss zeigt Herr Dirk Ziesenhenne vom Broadway Filmtheater einen Spielfilm über die Lebenswelt von Kindern aus einer suchtbelasteten Familie.

Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler auf kreative Art und Weise mit dem Thema Alkoholmissbrauch zu konfrontieren, damit sie sich mit dem Thema auseinandersetzen.Außerdem soll die Aktion bei den Schülern ein informiertes Problembewusstsein über das Rauschtrinken und über die Risiken des

Drogenmissbrauch bewirken. Darüber hinaus werden den Schülern und Lehrern Hilfemöglichkeiten in der Region Trier aufgezeigt.

Folgende Institutionen und Behörden arbeiten im Regionalen Arbeitskreis Suchtprävention zusammen:

•             Fachambulanz für Suchtkranke und Angehörige, Caritasverband Trier e.V.

•             Kreuzbund Regionalverband Trier e.V.

•             Suchtberatung Trier e.V. – „Die Tür“

•             Diakonisches Werk Trier gGmbH

•             Kreisverwaltung Trier-Saarburg und die Stadt Trier

•             Kinderschutzbund Trier

•             Bewährungshilfe Trier

•             Jugendzentrum Mergener Hof

•             Polizeidirektion Trier.

 (...)

 

Go to top